17.07.2010

Naikan-Praxistipp: Die Natur genießen

Bist Du ein Mensch, der sich gern in der Natur aufhält?
Machst Du regelmäßig Spaziergänge oder Wanderungen?
Sitzt Du gern im Wald, am Wasser oder an einem anderen schönen Platz und lässt Deine Gedanken schweifen?

Dann könntest Du während Deiner Zeit in der Natur und unter freiem Himmel einige Minuten dem Naikan widmen:

1. Naikan-Frage: Was bekomme ich gerade jetzt von meiner Umgebung? Von der Natur, von den Pflanzen, von den Tieren, von den Menschen?
2. Naikan-Frage: Was gebe ich meiner Umgebung? Gehe ich sorgsam mit der Natur, den Tieren, den Pflanzen, den Menschen um?
3. Naikan-Frage: Welche Schwierigkeiten verursache ich gerade jetzt? Wo störe ich den natürlichen Ablauf, die Ruhe, das Gleichgewicht? Gehe ich achtlos mit der Natur, den Tieren, den Pflanzen, den Menschen um?

Naikan im Hier und Jetzt ist gelebte Achtsamkeit.

1 Kommentar:

Petra hat gesagt…

Liebe Johanna,
diese Anregung, Naikan gegenüber der Natur zu praktizieren, gefällt mir sehr. Ja, Naikan ist eine wunderbare Achtsamkeitspraxis und ich hoffe auf weitere Verbreitung!! Unsere Erde brauchts unbedingt...
Viele Grüße Petra