16.12.2012

Naikan über den Winter


1. Naikan-Frage: 
Was hat der Winter für mich gemacht?
Welche Eindrücke, Erfahrungen, Stimmungen hat er mir ermöglicht?
Welche Kraft aktiviert der Winter in mir?
Welche Sinneseindrücke spricht der Winter an – was höre ich, sehe ich, rieche ich, fühle ich – einfach weil es Winter ist?

2. Naikan-Frage: 
Was mache ich für den Winter?
Wie bringe ich für diese Jahreszeit Wertschätzung, Anerkennung, Freude zum Ausdruck?
Wie reagiere ich angemessen auf die Kräfte und Entwicklungen des Winters – draußen, im Haus, im Innenleben?

3. Naikan-Frage: 
Welche Schwierigkeiten bereite ich, indem ich gegen die Kräfte und Entwicklungen des Winters handle?
Wie mache ich mir selbst oder anderen Menschen das Leben schwer, indem ich innere
Konflikte oder unangenehme Gefühle oder destruktive Gedanken rund um den Winter nähre?

Der Winter kann dazu inspirieren, sich mit den Qualitäten des Rückzugs, der Langsamkeit, des Kraft Tankens zu befassen – in der Natur draußen, in menschlichen Beziehungen und im Umgang mit sich selbst.

Keine Kommentare: