13.01.2015

Was ist für dich Spiritualität?

Was ist für dich Spiritualität?

Diese Frage hat mir ein Naikan-Teilnehmer gestellt. Ganz direkt wollte ein interessierter Mensch mit wachem Geist meinen persönlichen Standpunkt dazu wissen. Ich denke, Spiritualität beinhaltet mehrere Aspekte.

Es beginnt mit der Frage nach dem Sinn: Wozu bin ich hier? Kann ich die Welt mit meinem Handeln, mit meinem Sein bereichern? Ist es egal, ob ich da bin, oder kann ich etwas bewirken? Die Sinnfrage hat überhaupt nichts damit zu tun, ob man einen Glauben hat oder sich mit Bewusstseinstechniken beschäftigt oder nicht. Die tiefe Sehnsucht nach Sinn ist natürlicher Teil der Menschseins. So erlebe ich es. So nehme ich es bei anderen Menschen wahr.

Die Frage nach dem Sinn und Zweck des Daseins bringt ins Bewusstsein, dass das Leben endlich ist, irgendwann erwartet uns der Tod. Wir können die Frage nach dem Sinn unseres Lebens nicht zu lange aufschieben, denn wir haben nicht unendlich Zeit. Früher oder später gerät die Frage von Leben und Tod in unsere Wahrnehmung. Wir beschäftigen uns bewusst - mal mehr, mal weniger - damit, ob wir unser Leben sinnerfüllt leben.

Dabei gerät unweigerlich ins Bewusstsein, dass wir eingebunden sind in die Welt. Ohne die ständigen Wechselbeziehungen mit anderen Menschen und der Umwelt könnten wir nicht existieren. Ich, ich, ich - nein, es geht nicht immer nur um mich. Wir sind nicht nur Individuen, als Mensch sind wir auch soziale Wesen. Wir sind eingewoben in das Netz des Lebens, des Universums, oder welchen Begriff man dafür wählen möchte. Das Bewusstsein für diese Verbundenheit mit dem Ganzen ist für mich wesentlicher Teil von Spiritualität. Manche Menschen haben eine Religion, einen Glauben, Methoden, Techniken, geistige Schulung usw. dafür. Manche Menschen erleben und leben es einfach, ohne groß darüber nachzudenken.

Weil wir Teil der Welt sind, Wesen mit ausgeprägter sozialer Wahrnehmung, wohnt uns ein tiefes Bewusstsein dafür inne, was der Welt zuträglich ist und womit wir stören oder zerstören. Wir haben das starke Bedürfnis, das Leben zu nähren, zu erhalten, zu unterstützen. Für uns selbst und für all jene, die uns am Herzen liegen. Gehe ich mit anderen Menschen und der Umwelt so um, dass ich ihre Eigenart wahrnehme und respektiere? Lebe ich im Bewusstsein, dass alles Geben und Nehmen in dieser Welt Spuren hinterlässt? Ob wir Spiritualität leben, zeigt sich also im täglichen Handeln.

Keine Kommentare: