23.02.2015

Da kann ich nichts tun ... oder doch?

Weil der andere dies und jenes gemacht hat, kann ich nicht ... Weil der andere so und so ist, kann ich nicht ...
 
Sind das nicht wunderbar bequeme Ausreden? 
 
Wie wär’s mit der Killer-Phrase: Da kann man nichts machen!
 
Wir benutzen Schwierigkeiten oft als Entschuldigung für das eigene Nicht-Tun. Anstatt sich die Tatsachen anzusehen und die eigenen Anteile heraus zu filtern, bleiben wir lieber in dem Gefühl, nichts tun zu können, denn schließlich hat ja der andere Schuld. Diese und andere Ausreden halten uns davon ab, den Blick weg vom anderen und hin zu uns selbst zu lenken.

Naikan hingegen fragt mit der 2. und 3. Naikan-Frage: Was habe ich zur Situation beigetragen? Daraus kann ich ableiten: Was kann ich tun? Und zwar nicht als bloße Theorie, sondern in Verbindung mit dem, was tatsächlich geschehen ist.

Keine Kommentare: